Die 11 besten Nationalparks in Argentinien

Argentinien hat erstaunliche 33 Nationalparks, die auf seinem riesigen Territorium ausgewiesen wurden. Von den epischen patagonischen Bergketten bis zu den tief liegenden Sümpfen gibt es im ganzen Land eine Fülle von Natur zu bestaunen.

Nationalpark Tierra del Fuego

Der Nationalpark Tierra del Fuego liegt im Süden Argentiniens, praktisch am Ende der Welt, wenn man bedenkt, dass er der letzte Ausgangspunkt vor der Antarktis ist. Auf einer Fläche von 630 Quadratkilometern (243 Quadratmeilen) enthält es zahlreiche majestätische Gipfel, Wälder, Wasserfälle und eine spektakuläre Küste, die die einzigartige Landschaft dieses besonderen Teils der Welt einfängt.

Untitled 2 Die 11 besten Nationalparks in Argentinien
Nationalpark Tierra del Fuego

Nationalpark Iguazu

Der Iguazú-Nationalpark umfasst 672 Quadratkilometer (259 Quadratmeilen) im Nordosten Argentiniens. Es überspannt die Grenzen zu Paraguay und Brasilien und beherbergt eines der meistbesuchten Touristenziele Argentiniens, die Iguazú-Wasserfälle. Umgeben von subtropischem Dschungel sind die Wasserfälle eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten des Landes, und die Besucher werden von der Ansammlung von mehr als 250 Wasserfällen und dem malerischen Kontrast der tiefroten Erde mit der dichten grünen Vegetation fasziniert sein.

Sparen Sie bei Ihrer Buchung
Vergleichen und buchen Sie günstige Flüge hier
Buchen Sie Hotels zu den besten Preisen hier
Buchen Sie Aktivitäten und Ausflüge auf Englisch hier
Schließen Sie eine Reiserücktrittsversicherung auch bei Stornierung wegen COVID  mit 5% Rabatt ab hier
Reservierung Flughafentransfer hier
Bonus von 10€ fürZugreservierungen in Europa hier
Die besten Bücher und Reiseführer hier
Planen Sie Ihre Reiseroute mit der kostenlosenApp Passporter hier

Nationalpark Los Glaciares

Dies ist der größte Nationalpark Argentiniens mit einer Gesamtfläche von unglaublichen 7.270 Quadratkilometern (2.807 Quadratmeilen) im Süden Patagoniens. Als Heimat einer Eiskappe, die 47 verschiedene Gletscher speist, ist der Nationalpark Los Glaciares auch die Heimat des weltberühmten Perito Moreno. Viele Argentinien-Besucher werden sich in El Calafate niederlassen, bevor sie die kurze Reise unternehmen, um Perito Moreno zu sehen und gleichzeitig den Nationalpark zu erkunden.

Nahuel-Huapi-Nationalpark

Dieser patagonische Park ist der älteste ausgewiesene Nationalpark in Argentinien und wurde 1934 als Ort von extremer Schönheit und nationalem Erbe gegründet. Es erstreckt sich über die Provinzen Neuquén und Río Negro, und viele Besucher passieren den Nationalpark Nahuel Huapi, wenn sie in Bariloche sind, da die Stadt von dem Park umgeben ist. Aufgrund der vielen malerischen Seen im Park befindet sich hier auch der Circuit of the Lakes.

Untitled 1 Die 11 besten Nationalparks in Argentinien
Nahuel-Huapi-Nationalpark

Lanin-Nationalpark

Nördlich des Nationalparks Nahuel Huapi und Bariloche liegt der Nationalpark Lanín. Viele Menschen werden diese beiden Gebiete von unglaublicher natürlicher Schönheit während ihres Aufenthalts in dieser alpinen Region Patagoniens besuchen, und der Parque Nacional Lanín kann im Sommer mit vielen Wegen zum Wandern und Radfahren und Gletscherseen zum Schwimmen oder im Winter genossen werden , wenn Besucher das Skigebiet Chapelco genießen können.

Talampaya-Nationalpark

Dieser weniger besuchte Nationalpark ist definitiv ein Muss für jeden, der die ausgetretenen Pfade verlassen möchte. Der Park liegt in der östlichen Provinz La Rioja und ist eine wichtige archäologische und paläontologische Stätte, in der ständig Dinosaurierreste und Fossilien entdeckt werden. Besucher können auch die Talampaya-Schlucht mit ihren unglaublichen Felsformationen besuchen.

Nationalpark Los Arrayanes

Dieser winzige Nationalpark umfasst eine winzige Fläche von nur 17,5 Quadratkilometern (sieben Quadratmeilen), aber er ist mit seinen einzigartigen Angeboten sicherlich beeindruckend. Der Nationalpark Los Arrayanes liegt am Ufer des Nahuel-Huapi-Sees in der Nähe der Stadt Villa la Angostura und beherbergt einen kompakten, aber wunderschönen Arrayan -Wald.

Iberá

Die unglaublichen Sümpfe und Feuchtgebiete der Esteros del Iberá werden nicht oft von Einheimischen besucht, geschweige denn von Touristen, weshalb sie eines der unglaublichsten unberührten Gebiete Argentiniens bleiben. Die Feuchtgebiete beherbergen eine Fülle von Wildtieren und einheimischer Vegetation und bieten einen ungewöhnlichen und romantischen Zufluchtsort für diejenigen, die in die unberührte Natur eintauchen möchten.

Untitled2 Die 11 besten Nationalparks in Argentinien
Iberá

Halbinsel Valdes

Dieses Naturschutzgebiet liegt in der ostpatagonischen Provinz Chubut und wurde 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Es ist ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber, die mit einer großen Kolonie von Magellan-Pinguinen wandern oder eine Bootsfahrt unternehmen möchten. Wale angucken gehen; Auf der Halbinsel Valdés wimmelt es von erstaunlichen Tieren und Meereslebewesen.

Nationalpark Sierra de las Quijadas

Der Nationalpark Sierra de las Quijadas liegt in der Provinz San Luis, im Zentrum Argentiniens, aber in Richtung der Grenze zu Chile und den Anden, und ist eine Brutstätte wichtiger Geologie, Archäologie und Paläontologie. Dieses trockene Gebiet ist typisch für die Chaco-Steppe und hat ein wichtiges, für die Region typisches Mikroklima.

Nationalpark Los Cardones

Dieser Nationalpark in der nordöstlichen Region von Salta wird immer beliebter, wenn sich Besucher nach Norden wagen, um eine andere Seite Argentiniens zu erleben. Diese trockene Region ist voll von Wüstenlebewesen wie Kakteen und Eidechsen sowie Fossilien, Dinosaurierspuren und beeindruckenden geologischen Formationen.

×Patagonien Bucker