Osterinsel: Tourismus

Die Osterinsel im chilenischen Polynesien gilt als der abgelegenste Ort der Welt. Trotz der Entfernung ist der Tourismus auf der Osterinsel jedoch sehr gefragt.

Ein mysteriöser Heiligenschein umgibt diese Insel mit mehr als 1000 Moai , riesigen Steinköpfen, die aus dem Boden ragen und maximalen Vertretern der angestammten Kultur der Rapanui, einer ethnischen Gruppe, die ursprünglich dieses Land bewohnte. Diese ersten Einwohner kamen im 19. Jahrhundert aus Tahiti.

Die Entdeckung der Moai führte zu zahlreichen ungelösten Hypothesen. Jüngste archäologische Arbeiten bestätigten, dass ihre Körper unter den Köpfen und Oberkörpern dieser Steinriesen in der Erde begraben waren.

Sparen Sie bei Ihrer Buchung
Vergleichen und buchen Sie günstige Flüge hier
Buchen Sie Hotels zu den besten Preisen hier
Buchen Sie Aktivitäten und Ausflüge auf Englisch hier
Schließen Sie eine Reiserücktrittsversicherung auch bei Stornierung wegen COVID  mit 5% Rabatt ab hier
Reservierung Flughafentransfer hier
Bonus von 10€ fürZugreservierungen in Europa hier
Die besten Bücher und Reiseführer hier
Planen Sie Ihre Reiseroute mit der kostenlosenApp Passporter hier

Tourismus auf der Osterinsel

Laut The New York Times strömen jedes Jahr schätzungsweise 100.000 Menschen auf die Insel, um ihre berühmten Moai-Köpfe zu besuchen und sich der Geschichte ein wenig näher zu fühlen, da die Insel im 12. Jahrhundert erstmals kolonisiert wurde.

Auf dieser Insel hat sich eine komplexe Kultur entwickelt, deren Geist in ihren Bewohnern, deren Sprache, Kleidung, Handwerk und Essen weiterlebt.

Das Tapati-Fest findet jedes Jahr im Februar statt, ein zweiwöchiges Fest, dessen Herz die Rapa Nui-Traditionen sind. Sein dauerhaft warmes Klima, die Ruhe der Umgebung und seine Schönheit lassen einen immer wieder an diesen magischen Ort zurückkehren.

Tapati-Rapa-Nui
Tapati Festival auf der Osterinsel

Entwicklung des Tourismus auf der Osterinsel

Der Tourismus auf der Insel begann 1966 mit der Eröffnung des Flughafens und wurde in den letzten 40 Jahren sporadisch fortgesetzt. 1966 wurde unter der Leitung des Landwirtschaftsministeriums der Nationalpark Osterinseln gegründet.

Später, 1972, wurde die Verwaltung des Gebiets der National Forestry Corporation übertragen und 1976 wurde der erste Bewirtschaftungsplan erstellt.

1993 wurde der Park auf 16.460 Hektar erweitert , aber die Nachfrage der Inselbewohner nach Landwirtschaft schuf 1999 ein Hektarreservat und den Schutz von 17.600 Hektar. Seit der Gründung der Tourismusbranche hat die Regierung zahlreiche Vorschläge vorgelegt, darunter auch die Entwicklung von Tourismusgebieten.

Der Tourismus auf der Osterinsel gilt als wichtiger Arbeitsplatz- und Wirtschaftsfaktor für die Zukunft. Die Unterkunft für Touristen variiert zwischen 60 und 120 US-Dollar pro Tag.

Meeresaktivitäten

Angeln

Rapa Nui hat kein flaches Korallenriff, um die Fischversorgung zu unterstützen, daher bestand die einzige Möglichkeit darin, einen großen Schlüssel zu verwenden, um größere Fische wie Schweinswale und Thunfisch aufzuspießen. RapaNui ist die einzige polynesische Insel, auf der bei der Ausgrabung archäologischer Deponien Rattenknochen den Fischgräten überlegen sind.

Thunfisch wird regelmäßig vor den Ufern von RapaNui gefischt, ebenso wie andere kleinere Fischarten und Seeigel.

Angeln auf der Osterinsel
Angeln auf der Osterinsel

Meereslebewesen

In den Felsspalten und Spalten der Küste werden Aale unterschiedlicher Größe gefangen, ebenso Flugfische, Bonito, Weißer Weißer, Rochen, Delfine, Schweinswale, Haie und Schwertfische.

Viele Dinge zu sehen – Tourismus auf der Osterinsel

Wenn Sie an Höhlenmysterien interessiert sind, dann besuchen Sie die Stätte Ana Te Pahu , die Heimat so vieler Höhlen, die nur wenige Gehminuten voneinander entfernt sind.

Denken Sie daran, eine starke Taschenlampe mitzubringen; Da kann es sehr dunkel werden! Wenn Sie gerne schwimmen, sollten Sie den Anakena Beach nicht verpassen, der ganz in der Nähe von Moai-Skulpturen liegt und mit wiegenden Palmen geschmückt ist.

Wenn Sie es vorziehen , unter der Oberfläche zu erkunden , gibt es lokale Tauchzentren, die Sie zu einigen der beeindruckendsten unterirdischen Wasserspiele führen.

Der Strand von Ovahe , umgeben von rötlichen vulkanischen Klippen, ist für seinen feinen rosa Sand bekannt, der aus einer Mischung aus vulkanischem Schlacke und erodierten Korallen resultiert.

Was ist die beste Reisezeit für die Osterinsel?

Die meisten Menschen besuchen die Osterinsel in den ersten beiden Februarwochen, wenn das jährliche Tapati Rapa Nui Festival stattfindet.

Dieses Festival ist vielleicht die endgültige Darstellung der Rapanui-Kultur , bei der ein Vertreter jeder Familie an verschiedenen Herausforderungen teilnimmt, von körperlich anstrengenden Fähigkeiten bis hin zu Kunsthandwerk und Tanz.

Am vorletzten Tag des Wettbewerbs schließen sich alle teilnehmenden Teilnehmer, ihre Familien und sogar Touristen einer Parade durch die Straßen von Hanga Roa an, wo sie alle in traditionellen Kostümen gekleidet und von Rapa Nui-Musik und -Tänzen begleitet werden.

Der Höhepunkt der Veranstaltungen findet am letzten Tag statt, wenn die beiden Gewinner der oben genannten Aktivitäten zum König und zur Königin von Tapati gekrönt werden.

Diese zwei Wochen sind jedoch möglicherweise nicht gerade die beste Zeit, um die Osterinsel zu besuchen.

Warum?

Nun, zunächst einmal können Sie damit rechnen, dass die Flüge in dieser Zeit dramatisch zunehmen und Sie müssen im Voraus für Unterkünfte und Reservierungen (wir sprechen Monate im Voraus) planen, wenn Sie das Festival sehen möchten.

Zweitens, obwohl es sich um ein einmaliges Ereignis handelt, wird erwartet, dass viele der Dienstleistungen auf der Insel, wie Restaurants und sogar Hotels, geschlossen werden, da sich die Familien auf den Wettbewerb konzentrieren.

Quelle: Pixabay

Wo übernachten? – Tourismus auf der Osterinsel

Eines der touristischen Highlights auf der Osterinsel ist die Sammlung von Öko-Lodges.

Das Ha ngaroa Eco Village & Spa liegt günstig in der Nähe der Hauptstadt Hanga Roa und verfügt über eine Konstruktion, die vom zeremoniellen Dorf Orongo inspiriert wurde.

Das Resort verfügt über einen beeindruckenden Außenpool, ein luxuriöses Spa und eine fabelhafte Liste von Aktivitäten, die Strandbesuche, Radtouren und Wanderungen umfassen.

Es ist eine ideale Option für Reisende, die Spaß und Abenteuer kombinieren möchten.

Ebenfalls hoch bewertet ist Mike Rapu’s Inn, das inmitten eines naturreichen Paradieses mit Bäumen und Wiesen liegt und einen Panoramablick auf den Pazifik bietet.

Dieses Resort bietet eine Vielzahl von Programmen, die sich auf Wellness, Archäologie und Fotografie konzentrieren.

Spitze. Die Insel und ihre Bewohner sind für Ausländer notorisch verschlossen und es kann sicherlich schwierig sein, die Bewohner dazu zu bringen, sich offen mit Ihnen zu unterhalten. Die meisten Guides sind jedoch sehr gastfreundlich und sprechen sehr gerne, wenn Sie Interesse an der Rapa Nui-Kultur zeigen. Spanisch ist hier sehr nützlich , da nur wenige Leute viel Englisch sprechen.