Comodoro Rivadavia

Comodoro Rivadavia in Patagonien Argentinien

Inicio » Patagonien » Atlanktikküste » Comodoro Rivadavia

Comodoro Rivadavia ist das Tor nach Zentralpatagonien. Die Attraktionen reichen von alten Höhlenmalereien und versteinerten Wäldern bis hin zu Stränden und Pinguinreservaten. Es ist bekannt als die Stadt des Windes oder die Hauptstadt des Öls.

Mit mehr als 200.000 Einwohnern ist Comodoro Rivadavia derzeit eine der bevölkerungsreichsten Städte in Südpatagonien.


Seit 1907, als die ersten Ölquellen entdeckt wurden, dreht sich die Stadt um diese und andere verwandte Industriezweige, wie die Erzeugung von Windkraft durch Windmühlen.

Innerhalb der Wüstenregion nimmt Comodoro einen privilegierten Platz ein. Die Stadt verfügt nicht nur über einen attraktiven Strandbereich, sondern auch als Verbindungsschiff zu anderen Touristenattraktionen von großem historischem Wert.

Comodoro Rivadavia – Überprüfen Sie unsere Reisen und Unterkünfte.

Das Küstengebiet von Comodoro konzentriert sich auf den Badeort Rada Tilly. Der Strand erstreckt sich über 3 km und bietet drei Aussichtspunkte, von denen aus Sie einen Panoramablick auf die Küste und die Stadt genießen können. Von einem dieser Aussichtspunkte, dem Hügel Punta del Marqués, können Sie eine wilde Wolfskolonie sehen Marine.

Auf halbem Weg zwischen Comodoro und Trelew, von Puerto Madryn herab, liegt die Küstenstadt Camarones, die über ein wichtiges Pinguinreservat verfügt.

285 km südlich von Comodoro Rivadavia liegt Puerto Deseado, das mehrere Reserven von zwei charakteristischen Pinguinarten (Magellan und Federn) besitzt. In der Nähe von Puerto Deseado gibt es zwei historische Wahrzeichen Patagoniens: den Cueva de las Manos und den versteinerten Wald José de Ormachea.

Das erste Zeugnis zeugt von der Felskunst der Ureinwohner, die vor zehn Millionen Jahren in der Gegend lebten. während das zweite das Produkt eines Naturphänomens ist, das vor 150 Millionen Jahren aufgetreten ist und durch das die Überreste von Riesenbäumen in Felsen verwandelt wurden.


Siehe Video von Comodoro

Comodoros Geschichte

Comodoro Rivadavia hat ein schnelles Wachstum verzeichnet und die Bevölkerung der Stadt ist in den letzten Jahrzehnten dank der Ölförderung in der Region explodiert.

Das Stadtzentrum und die Hochebenen (umliegende Wüstenberge) weisen sowohl auf natürliche als auch auf menschliche Schönheit hin, die nicht von Ölquellen, Bohrinseln und dichter Urbanisierung überschattet wird.

In den letzten Jahren hat sich die Infrastruktur erheblich verbessert und die Stadt ist für Touristen und Reisende attraktiver. Touristen kommen nicht nur nach Comodoro, um Busse oder Flüge zu wechseln oder um den Strand oder die Landschaft (insbesondere die wilde Fauna und Flora) zu sehen, sondern jetzt wird die Stadt selbst mehr geschätzt und vielleicht etwas fairer behandelt sein historischer Wert und der seiner Ölindustrie.

Ursprünglich als Hafen im Jahr 1889 mit dem Ziel gegründet, die Binnenstadt Sarmiento mit dem Meer zu verbinden, wurde sie vom Marinekommodore Martín Rivadavia gegründet

Die Stadt begann zu wachsen, als rund um die Siedlung große Ölvorkommen gefunden wurden.

Die ersten Ausländer waren Waliser, ein Teil der großen walisischen Kolonie in Chubut, die noch heute zu sehen ist, sowie Buren aus Südafrika und einige Italiener und Einwanderer aus Nordspanien und Galizien, gefolgt von Deutschen.

Comodoro Sozialdemographie

Comodoro, eine Stadt mit mehr als 200.000 Einwohnern mitten in der patagonischen Wüste, ist wirklich eine der größten isolierten Städte der Welt.

Teure Autos und Motorräder (die die Einheimischen gerne zu jeder Tageszeit zeigen) sind häufig zu sehen, ebenso wie High Fashion bei Frauen.

Die Geographie von Comodoro Rivadavia

Die Stadt wird von einem patagonischen Plateau unterbrochen, das fast hoch genug ist, um ein Berg zu sein, mit der typischen Form eines Berges, bekannt als Cerro Chenque oder einfach “El Chenque”, ein Symbol der Stadt.

Von oben können Sie das riesige Stadtgebiet und die Wüstennatur, die die Stadt umgibt, bewundern.

Das Wandern auf dem Chenque ist aus mehreren Gründen normalerweise eine sehr gute Aktivität: Es ist ein angenehmer Spaziergang, der nicht zu lang oder steil ist und eine Möglichkeit, die Stadt wirklich zu erleben, nach unten zu schauen und die verschiedenen Stadtteile zu sehen.

Die Stadt Rada Tilly im Süden beherbergt den besten Strand der Region und begrüßt einen großen Zustrom von Comodorenses, die den Strand jeden Sommer genießen (wenn der Wind es zulässt).

Rada Tilly ist mit Luxusimmobilien in Strandnähe und Sommerferienhäusern auf den Komoren sehr erfolgreich.

Wetter und Wind in Comodoro

Comodoro Rivadavia hat ein sehr mildes Klima. Es gilt als halbtrocken oder Steppe, aber mit hoher Luftfeuchtigkeit aufgrund des Atlantiks.

Die Sommer sind heiß genug zum Schwimmen am Strand (einige Gebiete), und die Winter sind extrem mild für den Breitengrad.

Der Frühling kann extrem windig sein. Dieser Abschnitt der patagonischen Küste ist berühmt für seinen Wind, insbesondere für Comodoro, das als “Hauptstadt des Windes” bekannt ist.

Erfahren Sie mehr über die patagonische Küste:

{ "slotId": "5935165452", "unitType": "responsive", "pubId": "pub-8367890711374043", "resize": "auto" }