Chile Reisen

Chile ist ein sehr schönes Land mit sehr großer Diversität in der Landschaft. Ein Land voller Kontrast in der Natur, von der Wüste im Norden bis nach Patagonien.

Grenze an Argentinien
Auf seiner gesamten Fläche grenzt Chile an der Ostgrenze an Argentinien an. Dies macht die Überreise sehr einfach.
Es gibt viele Übergänge zwischen Argentinien und Chile, der wichtigste im Norden ist der Übergang zwischen Salta und San Pedro de Atacama.

Im Süden spIelen die übergänge zwischen  el Calafate und Torres del Paine, sowie die Übergänge zwischen Bariloche und Puerto Madryn
Andere nicht so wichtige, aber trotzdem interessante sind die die carretera Austral mit der zona de los antiguos verbinden.
Sehr interessant und wichtig zu wissen ist dass um Chiles letzten Teil südlich zu befahren, das Überqueren eines argentinischen Landzipfels notwendig ist. Dies sollte man immer im Kopf behalten wenn man vor hat das Kontinentaleis zu besuchen. Man wird immer eine Einreisegenehmigung für Argentinien brauchen

Chiles Wirtschaft

Im Gegenteil zu seinem Nachbarn genießt Chile eine unheimliche wirtschaftliche Stabilität. Durch seine kleine Bevölkerung und seinen kleinen Inlandskonsum ist es Chile möglich seine Wirtschaft sehr stabil und ruhig zu halten. Es lebt von Exporthandel sowie Fischerei und Tourismus.

Der Norden

Diese Region Chiles ist charakteristisch für viele Farben und für eine faszinierende Biokultur. Normalerweise gelangt man dorthin am besten über Flugzeug nach Calama, oder an Land über San Pedro de Atacama
Es wird empfohlen sich in San Pedro niederzulassen da die meisten Exkursionen von dort aus starten und es der Ort mit den besten Unterkünften ist.
Wir empfehlen von San Pedro aus die Geysire del Tatío, die Wüste von Atacama und den Mondcanyon zu besuchen.

Landesmitte und Inseln

Santiago de Chile ist bekanntlich die hauptstadt von Chile, in der die meisten Flüge von Europa ankommen. Eine sehr schöne und saubere Stadt mit sehr guter Logistik die einem erlaubt fast überall in Chile hinzufliegen.
Inklusive der Osterinseln, zu denen LAN Chile Drei Mal pro Woche fliegt.
Eine andere Option ist ein Auto zu mieten um nach Valparaiso, die Heimatstadt des Poeten Pablo Neruda zu fahren oder die carretera panamericana zu nehmen, welche einem direkt in den Süden bringt.

Der Süden

Im Süden verschmilzt Chile mit Argentinien in der Region der Seen und der sogenannten Magallánica.
Der erste Halt ist die Region von Puerto Montt, Puerto Varas und der Insel von Chiloe, welche eine seltsame Mischung aus aktiven Vulkanen, Pinguinreserven und und der Insel von Chiloe mit seinen Pfahlbauten
Weiter im Süden, nur noch über Luft, oder Wasserweg erreichbar finden wir die letzte Region Chiles.

Punta Arenas, ein alter Migrationshafen den schon unsere Urgroßeltern bereist haben um Chile zu kolonisieren genauso wie die Schafe in der gesamten patagonischen Zone.

Ursprünglich stammen diese von der britannischen Inseln Punta Arenas ist ein Flug-und normaler Hafen gleichzeitig der täglich über Drei Flüge empfängt und wöchentlich den Kreuzer Australis, welcher von Ushuaia startet. Außerdem ist dieser Abfahrtspunkt für mehrere jährliche Schiffe die Kurs auf Antarktis nehmen.

Nur 350 Kilometer entfernt befinden sich die Torres del Paine, ein  bekannter Nationalpark. Auf über 172.000 Hektar befindet sich komplett intakte Natur.

Es ist wichtig ein Transportmittel wie ein eigenes Fahrzeug oder einen Führer zu haben.

Wir empfehlen Ihnen auch sich im Park oder in einer der nächsten Städte unterzubringen.